Kleinschmager Bad Heizung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

SolvisMax Testsieger Stiftung Warentest Solaranlagen 3/2009

E-Mail Drucken PDF

Stiftung Warentest prüfte zum März 2009 die Einsparung bei Heizungs- und Wassererwärmung durch Solaranlagen und bewertete das System SolvisMax mit der Note „gut (1,8)“ als ein „pfiffiges System“ mit innovativem und zugleich technisch ausgereiftem Anlagenkonzept. Bereits im Test zuvor war der SolvisMax ebenfalls Testsieger (04/2003).

In den Kategorien Betriebsverhalten und Funktionalität, Energieeinsparung sowie nutzbare Warmwassermenge lautet die aktuelle Auszeichnung „sehr gut“, bei Betrieb und Haltbarkeit sowie bei Handhabung kann das System als Testsieger punkten. Entscheidend war nicht zuletzt, dass bei Störungen ein Signal ertönt. Nur zwei Anlagen im Test geben diese Warnung.

Die Kollektoren von Solvis liefern den höchsten Jahresertrag der Flachkollektoren im Test. In der Rubrik mit integriertem Gasbrenner übernimmt das System als Testsieger die Führung: Seit über 10 Jahren bietet Solvis als einziger Hersteller ein flexibles Solarheizsystem an, das in Verbindung mit Solarkollektoren für Raumwärme und Warmwasser sorgt.


Energieverbrauch senken – Unabhängigkeit erhöhen

Beim Energieverbrauch im Haus macht die Raumwärme mit rund 75 Prozent den größten Posten aus. Sonnenenergie bringt daher besonders hohe Energieeinsparungen, wenn sie zusätzlich zur Wassererwärmung auch für die Wärme der Wohnräume genutzt wird.

Das Solarheizsystem SolvisMax ist die technische Umsetzung dieser Maxime: Durch die Integration des Brenners in den Speicher wird die Solarenergie zum festen Bestandteil der Heizungsanlage. Im Test 2003 wurde diese Integration mitbewertet, was damals sogar zur Gesamtnote „sehr gut“ führte.

Herzstück der Anlage ist der Solar-Schichtspeicher. Die Sonnenwärme wird ohne Vermischung in die Schicht gleicher Temperatur eingespeist und so effizient genutzt. Die Universalregelung steuert das gesamte System. Dadurch steht die Sonnenenergie immer an erster Stelle – nur wenn sie nicht ausreicht, springt der Gas- oder Ölbrenner an: Dieses Prinzip ermöglicht hohe Einsparungen im Vergleich zu einfachen Solaranlagen ohne Heizungsunterstützung. Das System kann darüber hinaus mit einer Wärmepumpe ausgestattet werden, ein integrierbarer Pelletbrenner ist in der Entwicklung.

Die Ausstattung mit einer Wilo-Hocheffizienzpumpe reduziert den Stromverbrauch um ca. 80 Prozent (Testsieger bei Stiftung Warentest 9/2007).


Auszeichnungen

Der Solarheizkessel erhielt 2008 den europäischen „Energy+ Award“ als Brennwertkessel mit dem geringsten Stromverbrauch.

Durch den Brancheninformationsdienst „markt intern“ wurde Solvis 2009 von Fachhandwerkern bewertet und mit dem ersten Platz für Solaranlagen ausgezeichnet.

 

Quelle: Solvis.de

 

Newsflash

Bad renovieren und bis zu 1.200 Euro Steuern sparen

Arbeitskosten in Installateurrechnungen steuerlich absetzen

Ab dem 1. Januar 2009 können Sie sich bis zu 1.200 Euro Steuern sparen, wenn Sie die Rechnungen Ihres Installateur zum Beispiel für eine Badrenovation bei Ihrer Lohn- oder Einkommenssteuererklärung einreichen. Als Kunde Ihres Installateur können Sie ab 2009 die Arbeitskosten in Handwerkerrechnungen bis zu einer Höhe von 6.000 Euro steuerlich geltend machen, wovon Ihnen das Finanzamt maximal 20% erstattet, also bis zu 1.200 Euro.

Weiterlesen...